Mitteilungsblatt des Bochumer Bürgervereins

Bochum, September 2013                          Nr. 17

Inhaltsverzeichnins

Liebe Freunde und Förderer des Vereins

"ERINNERN FÜR DIE ZUKUNFT e.V."

Auch in der neuen Ausgabe unseres Mitteilungsblattes berichten wir wieder über Ereignisse, die jüdisches Leben in Bochum in Vergangenheit und Gegenwart betreffen, über Projekte unseres Vereins und der Organisationen in Bochum, mit denen wir kontinuierlich zusammenarbeiten.

  Vor 150 Jahren wurde die Sozialdemokratische Partei Deutschlands gegründet. Der Bochumer Unterbezirk hat aus diesem Grund eine Schrift herausgegeben: Bochumer Profile. Die ersten 150 Jahre Sozialdemokratie, in der prominente Bochumer vorgestellt werden. Hubert Schneider erinnert in diesem Buch an Personen, die sowohl in der jüdischen Gemeinde als auch in der Bochumer jüdischen Gemeinde eine Rolle spielten: an die Bochumerin Nora Block-Platiel und Dr. Carl Rawitzki, Nora Block, Tochter des Textilhändlers Bendix Block, war die erste Rechtsanwältin in Bochum, der Jurist Rawitzki ein bedeutender Kulturpolitiker in unserer Stadt. Wir drucken die Texte hier ab.

  Vor 50 Jahren - im Jahre 1963 - fand in Frankfurt a.M. der große Auschwitz-Prozess statt. Irmtrud Wojak, die erste Vorsitzende unseres Vereins, stellt in ihrem Text den Generalstaatsanwalt Fritz Bauer vor, ohne den es nie zu diesem Prozess gekommen wäre.

   Manfred Keller hat die Dritte Biennale: Musik der Synagoge organisiert, ein Ereignis, das nicht nur im Ruhrgebiet wahrgenommen wurde. Er berichtet darüber.

   Im Kino des Stadtarchivs wurde der Film "Ehe im Schatten" aus dem Jahre 1946 gezeigt. Vorlage des Films ist die Geschichte des Schauspielerehepaares Joachim Gottschalk / Meta Wolff. Kaum jemand weiß, dass Meta Wolff aus Bochum stammte. Hubert Schneider berichtete in einer Einführung zum Film über das Schicksal der Familie Wolff aus Bochum

   Und Günter Nierstenhöfer berichtet über die Errichtung der Mahn- und Gedenkstätte für die Wattenscheider Opfer des Holocaust.

Herzlichst                                                                                      Ihre Redaktion